Close it

Neueste Ausgabe: 5/2017

Anzeige

Weniger Zucker in die Tüte

Zahngesunde Alternativen für die Schultüte

© Pixabay

Zur Einschulung gehört eine prall gefüllte Schultüte. Dessen Inhalt ist aber in der Regel nicht sehr zahngesund. Es gibt jedoch Alternativen, die Zahnarzt und Assistenz dem Patienten empfehlen können.

Seit Beginn des 20. Jahrhundert versüßen Schul- oder Zuckertüten den ersten Schultag. Für viele i-Dötzchen beginnt nun bald die Schule. Eine gut gefüllte Schultüte gehört zum großen Tag natürlich dazu. Traditionell findet sich in der Schultüte viel Süßes. Herkömmlicher Zucker ist jedoch Nährstoff für Bakterien und kann Zahnkaries verursachen. Familie und Freunde sollten daher bewusst auswählen, welche Dinge sie schenken möchten. Der Zahnarzt und sein Team können und sollten daher kompetenter Ansprechpartner sein. 

Süßes darf trotzdem nicht fehlen

„Natürlich dürfen Süßigkeiten nicht fehlen, doch mit Spielzeug und praktischen Kleinigkeiten schützen Eltern sogleich die Zähne ihrer Schützlinge“, betont Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente. Entweder sollten Eltern gezielt Lieblingssüßigkeiten ihres Kindes auswählen oder eine zahnfreundliche Alternative kaufen, die das Siegel „Zahnmännchen“ tragen. Auch eine besondere Obstsorte, die nicht auf dem alltäglichen Speiseplan steht, oder gesunde Naschereien wie Studentenfutter & Co eignen sich für eine zahnfreundliche Schultüte.

Kleine Geschenke für die Schultüte

Neben süßen Leckereien stehen auch nützliche Dinge rund um das Lernen hoch im Kurs: Angehende Schulkinder freuen sich über bunte Aufkleber mit ihrem Namen für Hefte und Bücher, einen schicken Stift oder ein buntes Mäppchen.

Eine Schultüten-Ideenliste hat die Initiative hier zum Download zur Verfügung gestellt.